Tag der Patientensicherheit am 17. September

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS) und seine internationalen Partner begehen in diesem Jahr zum fünften Mal den Internationalen Tag der Patientensicherheit. In 2019 steht er unter dem Motto SICHERHEITSKULTUR AUF ALLEN EBENEN. Ursprünglich wurde dieser Tag vom APS ins Leben gerufen, um beim medizinischen Personal, bei Patienten und Angehörigen ein stärkeres Bewusstsein für das Thema Patientensicherheit zu schaffen. Die Weltgesundheitsversammlung hat sich dieser Initiative angeschlossen. Sie fordert die WHO auf, alle Länder beim Aufbau nationaler Kapazitäten zur Verbesserung, Messung und Bewertung der Patientensicherheit technisch zu unterstützen.

Aus diesem Anlass laden Experten der Uniklinik RWTH Aachen Patienten, Besucher und Mitarbeitende herzlich ein, sich am Dienstag, 17. September von 10 bis 16 Uhr an einem Infostand im Foyer der Uniklinik über das Thema Patientensicherheit zu informieren. Es werden exemplarisch Maßnahmen der Patientensicherheit vorgestellt, die in unserem Haus zur Anwendung kommen. Organisatoren seitens der Uniklinik sind in diesem Jahr die Stabsstelle Klinisches Qualitäts- und Risikomanagement, der Zentralbereich für Krankenhaushygiene und Infektiologie, das Ernährungsteam, das Casemanagement, der Sozialdienst, das OP-Zentrum für ambulante Operationen, der Blutspendedienst, das AIXTRA und Vertreter des INTERREG Va. Projektes „SafePat“, das sich grenzüberschreitend mit dem Thema Patientensicherheit beschäftigt.

Dr. med. Saša Sopka, Oberarzt in der Klinik für Anästhesiologie, erklärt: „Viele Menschen gehen immer noch davon aus, dass in gut entwickelten Gesundheitssystemen, die wir ja in den meisten europäischen Ländern haben, keine Fehler passieren. Doch überall, wo Menschen in hoch komplexen Umgebungen arbeiten, entstehen leider auch Fehler. Die gilt es zu reduzieren.“

Dr. med. Patrick Fränkel, Leiter der Stabsstelle Klinisches Qualitäts- und Risikomanagement, ergänzt: „Hierzu setzen wir schon heute zahlreiche Instrumente der Patientensicherheit ein, die allerdings häufig vom Patienten unbemerkt funktionieren.“ Der Aktionstag sei daher eine willkommene Gelegenheit, diese Dinge öffentlich vorzustellen.

 

© Robert Kneschke / Fotolia